Abfüllen eine Dimension weiter gedacht – Vakuumpacker VELOVAC von GREIF-VELOX

Sehen Sie sich doch mal eine Palette an – auf der Interpack vom 04. bis 10. Mai.

MESSE-VOUCHER

Feinste Pulver kleiner 200 µm sauber abfüllen und Logistikkosten um bis zu 75 Prozent senken

Stark staubende und schmutzende Produkte wie Aktivkohle, Aluminiumoxid, Flammruße, Kieselsäure verschiedener Mahlgrade, Farbpulver, Calciumstearat, Pigmente oder andere feinste Pulver stellen im Verpackungsprozess besondere Anforderungen an die Abfülltechnik.

  • Extrem leichte und feine Schüttgüter mit Korngrößen kleiner als 200 µm und einem Schüttgewicht von unter 350 g/l können die Abfüllumgebung leicht erheblich verunreinigen.
  • Hoher Reinigungsaufwand und damit eine geringere Anlagenauslastung sind die Folge.
  • Staubentwicklung beim Absacken von Gütern mit geringem Schüttgewicht gefährdet die Arbeitssicherheit.

Diese Kostentreiber lassen sich mit dem Einsatz von Vakuumpackern minimieren.

Vakuumabfüllung ist besonders zum Absacken dieser Pulver geeignet

  • Aktivkohle
  • Aluminiumhydroxid
  • Aluminiumoxid
  • Aluminiumstearat
  • Calciumstearat
  • Kieselsäure
  • Kunstsoffadditive
  • Magnesiumcarbonat
  • Magnesiumcalciumkarbonat
  • Magnesiumoxid
  • Mattierungsstoffe
  • Metal Organic Framework MOFs
  • Pigmente
  • Pulverlacke
  • Ruß
  • Silica
  • Toner
  • Tricalciumphosphat
  • Zeolithe
  • Zinkoxid
  • Zinkstearate

Vakuumabfüllung erhält die Produkteigenschaften

Die Erfahrungen der Anwender unserer Vakuum-Abfüllanlagen zeigen, dass die Verdichtung keinen Einfluss auf die Produkteigenschaften und die Weiterverarbeitung der abgefüllten Medien hat. Um ganz sicher zu sein, testen wir das Absacken in der Vakuumkammer für jedes einzelne Produkt in unserem Technikum. Darüber hinaus belegen die Ergebnisse von Lagertests (auch in Klimakammern), Test-Transporte unter Realbedingungen und die Weiterverarbeitung der abgesackten Pulver unter den realen Produktionsbedingungen nicht nur die Eignung der Vakuumabfüllung, sondern auch die Vorteile. Fazit: Für den Einsatz dieser Abfüll-Technologie gibt es keine Einschränkungen.

Vakuumabfüllung ist besonders wirtschaftlich

Werden staubintensive Materialien in einem geschlossenen System wie der Vakuumkammer des VELOVAC von GREIF-VELOX abgefüllt, können sich keine Stäube ausbreiten – der Aufwand für Reinigung und Belüftung sinkt rapide. Das Absacken von Gütern mit unserer Vakuumtechnologie ist schnell, sauber und präzise. Die Vakuumkammer des Vakuumpacker ist komplett geschlossen und verhindert ein Austreten der verarbeiteten Materialien wirkungsvoll – ein zusätzlicher Schutz vor Kontaminierung der Umgebung, aber auch ein besonders produktschonendes Verfahren. Die Reste der zum Teil sehr hochwertigen Schüttgüter wie Silica, Ruß, MOFs, Kieselsäure oder Farbpigmente werden in der Kammer aufgefangen, über ein Filtersystem abgesaugt und können später nahezu verlustfrei in die Produktzuführung zugegeben werden. Dank Selbstreinigungsautomatik wird die Anlage restefrei entleert – wir garantieren den geringsten Schwund wertvoller Produkte beim Absacken.

Mit einer verbundenen Kontrollwaage erreichen wir außerdem eine optimierte, eichgenaue Wägegenauigkeit, damit auch geringste Abweichungen beim Füllgewicht sofort vollautomatisch während des Abfüllens korrigiert werden – besonders wichtig bei hochwertigen Produkten.

Pulverabfüllung mit einer extrem hohen Produktverdichtung von bis zu 400 Prozent

Bei Produkten wie Ruß, Calciumstearat oder Kieselsäuren mit einem Schüttgewicht von 5-20 g/l  lassen sich Ventilsäcke mit  herkömmlicher Absackung schwer handhaben und palettieren, weil diese Produkte ein besonders hohes Lufthaltevermögen besitzen: Die aufgeblähten Ventilsäcke verursachen ein hohes Volumen, das hohe Lager- und Logistikkosten nach sich zieht. Die Handhabung der Säcke ist äußerst aufwendig, das Palettenbild schlecht.

Beim Abfüllen mit dem Vakuumpacker dagegen werden die Stoffe extrem verdichtet, das Volumen sinkt um bis zu 75 Prozent. Das Ergebnis sind flache, kompakte Säcke.

Vakuumabsackung senkt Verpackungs-, Lager- und Logistikkosten

Die mit dem VELOVAC gefüllten Säcke haben im Vergleich zu herkömmlich gepackten Gebinden große Vorteile.

  • Mit der bis zu vierfach höheren Produktverdichtung  erzielen wir kompakte Gebinde, die Lagerkapazitäten schonen.
  • Dank geringerem Versandvolumen entstehen erhebliche Kostenvorteile beim Transport: Einsparungen von bis zu 72 Prozent können durch Vakuumabfüllung erreicht werden.
  • Die sehr stabilen Palettenstapel erleichtern den Transport von Schüttgütern mit geringem Schüttgewicht.
  • In der Weiterverarbeitung sind Ventilsäcke aus Vakuumabfüllung wegen ihrer kompakten Beschaffenheit besonders gut zu handhaben – ein großer Vorteil auch für den weiterverarbeitenden Kunden.
  • Nicht zuletzt sinken auch die Kosten für die Ventilsäcke um bis zu 75 Prozent.

Vakuumabsackung für staubfreies Abfüllen erhöht die Arbeitssicherheit

Winzige Produktpartikel, die in die feinen Lungenbläschen eindringen, können dort Entzündungen hervorrufen oder Ursache für schwerwiegende Erkrankungen sein. Auch gröbere Staub- oder Produktteilchen können Schädigungen in den oberen Atemwegsorganen, also Nase, Hals und Rachen, hervorrufen. Aus Gründen der Arbeitssicherheit müssen umfangreiche Maßnahmen beim Abfüllen von feinen Pulvern ergriffen werden, damit Beschäftigte vor den gesundheitlichen Folgen einer Staubexponierung geschützt sind.
Das Absacken in der Vakuumkammer reduziert die Staubbelastung in der Umgebung der Verpackungsanlage auf ein Minimum.
Der Vakuumpacker VELOVAC kann mit unserem innovativen Ventilabschneider VALVOCUT kombiniert werden: ein weiteres Plus für Sauberkeit und Handhabbarkeit für den Versand und die weitere Verarbeitung der abgesackten Schüttgüter beim Endkunden.

Gern beraten wir Sie zu den GREIF-VELOX-Zusatzkomponenten zu unseren Absackanlagen, zum Abfüllen mit Vakuumtechnologie und zum Aufstecken und Palettieren mit modernster Robotertechnik.

Expertenrückruf